altes Wissen neu entdeckt


Brauchtum im Mai fängt mit der Walpurgisnacht an.

Die Namensgeberin der Walpurgisnacht ist die Schutzpatronin der Bäuerinen und Mägde. Sie wurde die Stifterin und Äbtissin des Benediktinerinnenklosters Heidenheim im Hochstift Eichstätt in Franken nachdem der heilige Bonifatius Walpurga als Missionarin nach Deutschland holte.

Walpurga oder Walburga lebte etwa 710 bis 779.


Pfingsten und der Pfingstochs

Kennen Sie das auch?

Wer am  Pfingstmontag als Letzter aufsteht und am Frühstückstisch sitzt, wird das ganze Jahr als Pfingstochs bezeichnet. Bei uns zu Haus ist das so. Woher diese Sitte kam, weiß ich nicht.


Juni- Rosenmond, Grasmonat, Brachmonat

Das Bekannte und vielleicht auch das Geheimnisvolle am Juni ist die kürzeste Nacht des Jahres, die am Vorabend des Johannistages (24.Juni)beginnt.

Kräuterfrauen sammeln am Johannistag Hollunderblüten. Der daraus zubereitete Tee soll sehr heilkräftig sein.


alte Bauernregel für den September

Im September viel Schleh, im Winter viel Schnee.


Barbarazweige